Beiträge

Up

Radiosendungen 2022

[September 2022] Unsichere Gasversorgung - Müssen wir in diesem Winter frieren?

In den zurückliegenden Monaten wurde uns die Abhängigkeit von fossilen Energieträgern deutlich vor Augen geführt, hier insbesondere vom Gas. Darüber hinaus werden die Versäumnisse der letzten Jahre beim Ausbau der Erneuerbaren Energien sichtbar. Neben Industrie, Handel etc. betrifft es auch die Privathaushalte. Viele treibt die Sorge um, aufgrund ausbleibender Gaslieferungen im Winter in kalten Wohnungen sitzen zu müssen.

Welche Möglichkeiten gibt es für Privathaushalte, sich auch in diesem Winter in angemessen geheizten Wohnungen aufhalten zu können? Welche Rolle spielen Energiegemeinschaften/-genossenschaften?

Gäste im Studio sind Jörn Burger von Greenpeace Frankfurt und Mitglied sowie im Vorstand der BürgerEnergieRhein-Main eG (BERMeG) und Jürgen Eiselt, Nachhaltigkeits-Consulting und Wärmewendeberatung.

Moderation: Otto Gebhardt; Bearbeitung und Online-Redaktion: Manuel Buth und Irina Shults.

Sendetermin: 23.09.2022, Größe:42,7 MB, Länge: 46:55 Min.

[August 2022] Ohne Wasser ist nichts im Fluß!

Wasser spielt in den Mythologien und Religionen der meisten Kulturen eine bedeutsame Rolle und wird bei Ritualen verwendet. Bei den frühesten Philosophen zählt das Wasser neben Feuer, Luft und Erde zu den vier Urelementen. Thales von Milet sah im Wasser gar den Urstoff allen Seins. Neben philosophischen, religiösen und rituellen Aspekten hat das Wasser jedoch auch "handfeste Aufgaben"! Dies wurde und wird uns in den vergangenen Jahren, insbesondere in diesem Sommer, deutlich vor Augen geführt. Welche Bedeutung hat Wasser für alles Leben, wie steht es um den Wasserhaushalt und wie müssen wir mit sich abzeichnenden Knappheiten umgehen? Darum geht es in der heutigen Sendung.

Gäste im Studio sind Dr. Andrea Sundermann, Sektionsleiterin Flußökosystemmanagement Senckenberg Forschungsinstitut und Naturmuseum Frankfurt, und Rüdiger Hansen vom Vorstand BUND Kreisverband Frankfurt am Main und Landesarbeitskreis Wasser des BUND Hessen.

Moderation: Otto Gebhardt; Bearbeitung und Online-Redaktion: Manuel Buth und Irina Shults.

Sendetermin: 26.08.2022, Größe: 48,9 MB, Länge: 50:57 Min.

[Juni 2022] Permakultur - Ein umfassenderer Zugang zu und Umgang mit der Welt!?

“Permakultur ist ein kreativer Gestaltungsansatz, der auf eine Welt schwindender Energie- und Ressourcenverfügbarkeit reagiert” David Holmgren

Was ist Permakultur? Diese Frage wird auf der Internetseite www.permakultur.de wie folgt beantwortet: Permakultur ist ein begeisterndes, mitreißendes Werkzeug, die eigene Welt zu verändern. Wir erkunden und gehen Wege, zukunftsfähige Lebensweisen und Lebensräume zu gestalten und zu erhalten. So soll für Mensch und Natur dauerhaft Entfaltung möglich sein. Permakultur kann auf alle Bereiche menschlichen Wirkens angewandt werden, z.B. im Garten, in Gemeinschaften, in Betrieb und Schule, im eigenen Alltag und der persönlichen Lebensgestaltung, in der Landwirtschaft, in Städten und der Politik.

Was das genau bedeutet, darüber spreche ich mit Julia Möller von der Greenpeace-Gruppe Frankfurt/Main.

Moderation: Otto Gebhardt; Bearbeitung und Aufbereitung: Manuel Buth und Irina Shults.

Sendetermin: 24.06.2022, Größe: 46,3 MB, Länge: 48:15 Min.

 

 

[Mai 2022] Unterm Radar – Der Flughafen Frankfurt und seine Begleit„musik“

Um den Frankfurter Flughafen ist es in der breiten Öffentlichkeit still geworden – was nicht bedeutet, dass es damit in seiner Umgebung ruhiger wurde. Für das „Bündnis der BürgerInneninitiativen gegen Flughafenausbau (BBI)“ im Rhein-Main-Gebiet gibt es weiterhin genügend Aspekte, sich mit den Belastungen durch den Flughafen und -verkehr zu beschäftigen und darüber zu informieren.

Welche Kritikpunkte das BBI äußert und welche Forderungen sich daraus ergeben, darüber sprechen wir in der heutigen Sendung.

Gäste: Monika Wolf, Sprecherin des BBI, und Volker Hartmann von der BI „WOFA“.

Moderation: Otto Gebhardt; Schnitt und Bearbeitung: Manuel Buth und Irina Shults.

Sendetermin: 27.05.2022, Größe: 43,6 MB, Länge: 45:25 Min.

[April 2022] Ist-Zustand und Zukunft des (Stadt-)Waldes - Waldzustandsbericht 2021

Die Daten im Waldzustandsbericht 2021 für den Stadtwald Frankfurt/M. weisen zwar eine Verbesserung gegenüber 2020 aus, allerdings handelt es sich dabei nur um eine geringfügige Verbesserung: Waren 2020 noch 98,9% der Bäume im Stadtwald krank und abgestorben, liegt die Zahl für 2021 bei 96,4%.

Ist das eine Trendwende oder eine Bestätigung der Schädigung des Waldes? Womit lässt sich dieser Rückgang erklären? Was unternimmt der Stadtforst, um den Stadtwald widerstandsfähiger gegen den fortschreitenden Klimawandel zu machen? Wie kann/soll/muß die Zukunft gestaltet werden? Wir beleuchten den vorliegenden Bericht.

Gast im Studio ist Peter Rodenfels, stellvertretender Abteilungsleiter beim Grünflächenamt der Stadt Frankfurt/M.

Moderation: Otto Gebhardt; Schnitt und Bearbeitung: Manuel Buth und Irina Shults.

Sendetermin: 22.04.2022, Größe: 48,2 MB, Länge: 50:11 Min.

[März 2022] Umstrittenes Autobahnprojekt - Fortsetzung A66 mit Riederwaldtunnel zum Autobahnring A661

Seit Jahrzehnten gibt es heftige Kontroversen um das geplante Autobahnausbauprojekt der A66 mit dem Riederwaldtunnel zum Autobahnring A661. Das „Bündnis Verkehrswende Frankfurt“ führt unter dem Motto „Argumente gegen Autobahnausbau“ eine dreiteilige Veranstaltungsreihe durch. Expertinnen und Experten beleuchten das Thema unter den Aspekten „Ökologie“, „Verkehr“ und „Klima“.

Informationen/Anmeldung: www.buendnis-verkehrswende-frankfurt.de/autobahnausbau

Über die einzelnen Veranstaltungen sprechen wir in der Sendung.

Gäste im Studio sind Willi Loose von Aktionsbündnis Unmenschliche Autobahn (AUA) und Willy Breder von Bund für Umwelt- und Naturschutz Deutschland (BUND).

Moderation: Otto Gebhardt; Schnitt und Bearbeitung: Manuel Buth und Irina Shults.

Sendetermin: 25.03.2022, Größe: 43 MB, Länge: 44:46 Min.

[Januar 2022] Der Klimaentscheid Frankfurt - Auf dem Weg zur klimaneutralen Kommune

Mit dem Pariser Klimaabkommen von 2015 hat sich die Weltgemeinschaft darauf verpflichtet,die Erderhitzung möglichst auf 1,5 Grad gegenüber dem vorindustriellen Niveau zu begrenzen. Um dieses Ziel zu erreichen, sind vielfältige Anstrengungen in den verschiedensten Lebensbereichen erforderlich. Dabei kommt den Kommunen und hier ganz besonders den Städten eine enorme Bedeutung zu. Schließlich entstehen 70% der weltweiten Emissionen in Städten. Deutschland liegt auf Platz 6 aller Länder.

Damit die Stadt Frankfurt/M. ihrer Verantwortung gerecht werden kann, hat sich eine GruppeFrankfurterinnen und Frankfurter zusammengefunden, sich wichtige Bereiche vorgenommen und in monatelanger Kleinarbeit 15 klimapolitische Ziele erarbeitet und formuliert. Dies alles mündete in das BürgerInnenbegehren "Klimaentscheid Frankfurt".

Was verstehen wir unter einem BürgerInnenbegehren? Wie sind die Formalitäten? WelcheKlimaziele werden darin benannt? Wer sind die Aktiven im Klimaentscheid? Dieses und manches mehr, darüber sprechen wir in der heutigen Sendung.

Interview-Gäste sind Janna Lesk, Julia Krohmer und Sven Nagel vom Klimaentscheid Frankfurt.

Moderation: Otto Gebhardt, Schnitt und Bearbeitung: Irina Shults und Manuel Buth.

Sendetermin: 28.01.2022, Größe: 47,1 MB, Länge: 49:01 Min.

 
 
Powered by Phoca Download

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.