Beiträge

Up

Radiosendungen 2016

Fisch frisst Plastik, Mensch isst Fisch

Mikroplastik findet sich in vielen Pflegeprodukten, Kosmetika, Reinigungs- und Waschmitteln. Diese enthalten nicht nur winzige Plastikperlen und Granulate, sondern auch flüssiges, wachs- und gelhaltiges Plastik. Darüber informieren wir in unserer Sendung und am Gruppenaktionstag am 19.11.2016.
Weitere Themen der Sendung sind die neuen Fangquoten, die Ergebnisse der 66. Jahrestagung der Internationalen Walfangkommission (IWC) in Portoroz (Slowenien) und die wegweisende Einrichtung des weltweit größten Meeresschutzgebietes im Rossmeer (Antarktis).

Gast im Studio: Ingrid Ahrens, Meeresfachfrau von Greenpeace-Gruppe Frankfurt am Main, Moderation: Otto Gebhardt

Sendetermin: 8.11.2016, Dateigröße: 31,5 MB, Länge: 32:49 Min.

 

Im Kern gesund - Maßnahmen für eine gesunde Mobilität in Stadtzentren

Zum Start ihrer Mobilitätskampagne veröffentlichte Greenpeace Deutschland eine Broschüre mit dem Titel "Im Kern gesund". Darin wird aufgezeigt, mit welchen Maßnahmen eine gesunde Mobilität in Deutschlands Stadtzentren erreicht werden kann. Neben den gesundheitlichen Aspekten wird durch eine Wende im Mobilitätsverhalten auch eine höhere Aufenthalts- und Lebensqualität erreicht.

Darüber sprechen wir in unserer heutigen Sendung mit Bertram Giebeler vom Allgemeinen Deutschen Fahrrad Club (ADFC) und Mathias Biemann vom Verkehrsclub Deutschland (VCD) und gehen ausführlich auf die Situation in Frankfurt ein.

Sendetermin: 28.10.2016, Dateigröße: 42,5 MB, Länge: 44:18 Min.

 

TTIP / CETA als Zukunftsversprechen!? Die Freihandelsabkommen aus der Sicht von Jugendorganisationen

Erhalt und Schaffung von Arbeitsplätzen, Sicherung und Mehrung des Wohlstands, Festlegung von Umwelt- und Verbraucherstandards im Zuge der Globalisierung sind zentrale Argumente der BefürworterInnen der geplanten Freihandelsabkommen zwischen den USA (TTIP) bzw. Kanada (CETA) und der EU.

Welchen Blick werfen Jugendorganisationen auf diese Versprechen? Welche Kritikpunkte an den Abkommen gibt es aus der Sicht von Jugendverbänden?

Darüber sprechen wir in dieser Sendung mit drei Aktivisten aus dem Jugendbündnis Stopp CETA/TTIP Frankfurt: Danilo Müller (NAJU Hessen), Marc Di Pancrazio (Landesverband der Ev. Jugend Hessen) und Nico Heinz-Fischer (BUNDjugend Rheinland-Pfalz). Moderation: Otto Gebhardt (Greenpeace Frankfurt/M.).

Sendetermin: 13.9.2016, Dateigröße: 39,6 MB , Länge: 41:13 Min.

 

Wellemachen für den Schutz der Meere

Müllkippe Meer: Jedes Jahr werden mehr als 100 Millionen Tonnen Plastik für Produkte hergestellt, die weniger als fünf Minuten im Gebrauch sind: To-Go-Becher, Plastiktüten, Wasserflaschen, vielerlei Verpackungen. Davon landen enorme Mengen in Seen, Flüssen und im Meer. Greenpeace startete Anfang April die Kampagne "Wellemachen für den Schutz der Meere". Im Rahmen dieser Kampagne war die Beluga II vom 7. - 10.5. in Frankfurt am Main. Darüber und über Möglichkeiten, wie wir die Plastikflut eindämmen können, sprechen wir in der Sendung.

Gäste im Studio sind Ingrid Ahrens, Meeresfachfrau von Greenpeace Frankfurt, und Irina Shults, ebenfalls in unserer Gruppe aktiv.

Sendetermin: 7.6.2016, Dateigröße: 38,7 MB, Länge: 40:21 Min

 

Als die Welt den Atem anhielt - Die Atomkatastrophen von Tschernobyl und Fukushima

2016 jähren sich zwei große Atomkatastrophen: zum 30.Mal Tschernobyl und zum 5.Mal Fukushima. Was geschah in den vergangenen Jahren und wie stellt sich die aktuelle Situation in den betroffenen Gebieten heute dar? Darüber sprechen wir in dieser Sendung mit der Psychotherapeutin und Ärztin für Allgemeinmedizin Dr. Dörte Siedentopf von der Organisation "Internationale Ärzte für die Verhütung des Atomkrieges (IPPNW)" und Heinz Smital, Kernphysiker und Atom-Kampaigner von Greenpeace Deutschland. Beide waren mehrfach in den betroffenen Regionen und können daher profund Auskunft geben.

Sendetermin: 26.4.2016, Dateigröße: 43,1 MB, Länge: 44:50 Min

 

TTIP, CETA & TiSA - Welche Auswirkungen könnten die genannten Freihandels- bzw. Dienstleistungsabkommen für die Stadt Frankfurt haben?

Bei den Abkommen geht es auch um die kommunale Daseinsvorsorge (öffentliche Wasserversorgung, Abwasserentsorgung, Abfallwirtschaft, ÖPNV, soziale Dienstleistungen, öffentlicher Kulturbereich u. a.).

Vor der anstehenden Kommunalwahl diskutieren unsere Gäste Bastian Bergerhoff (Bündnis 90/Grüne), Thorsten Lieb (FDP), Michael Müller (Die Linke), Herbert Förster (Piraten) und Herbert Stelz (SPD). Moderiert wird die Sendung von Eva Walther und Otto Gebhardt (beide Greenpeace Frankfurt/M.).

Sendetermin: 4.3.2016, Dateigröße: 43,6 MB, Länge: 45:26 Min.

Klimaabkommen Paris - Jahrhundertwerk oder Papiertiger?

 

Von Ende November bis Mitte Dezember 2015 fand die 21. Klimakonferenz in Paris statt. Wir berichten in unserer Sendung über die Atmosphäre während der Konferenz, über den Inhalt des Abkommens und welche Schritte zur Umsetzung des Abkommens erfolgen müssen.

Gäste im Studio sind Annalena Baerbock (klimapolitische Sprecherin von Bündnis 90 / Grüne im Bundestag), Andrea Graf (Energiereferat Stadt Frankfurt/M.) und Christian Bischoff (Bündnis 90 / Grüne im Nordend FFM).

Sendetermin: 2.2.2016, Dateigröße: 40,1 MB, Länge: 41:49 Min

 

Die Freihandelsabkommen und das Dienstleistungsabkommen werden auch in 2016 weit oben auf der politischen Agenda stehen. In unserer Sendung widmen wir uns ausführlich den Bereichen Landwirtschaft / Gentechnik, Verbraucherschutz und Kultur. Außerdem beleuchten wir die grundsätzlichen Aspekte von TTIP (Demokratiedefizit, Schiedsgerichtsverfahren) und die Position der Grünen in Hessen.

Gäste im Studio sind Martina Feldmayer (Sprecherin u. a. für Verbraucherschutz, Landwirtschaft, Gentechnik und Kultur und stellvertr. Fraktionsvorsitzende von Bündnis 90 / Grüne im hessischen Landtag in Wiesbaden), Anita Vogt (Greenpeace Frankfurt), Eva Walther und Michael Erhardt (Sprecherin/Sprecher Frankfurter Bündnis gegen TTIP). Moderation: Otto Gebhardt.

Sendetermin: 25.1.2016, Dateigröße: 43,3 MB, Länge: 45:06 Min.

 

 
 
Powered by Phoca Download

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies).

Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.